Archiv | Geduld RSS feed for this section

Abneigungen

24 Jul

Was ist das eigentlich für ein Gefühl, wenn jemanden nicht mag?

Es ist bedrückend:
Ein Brodeln im Hirn. Ein lähmendes Gefühl auf andere zuzugehen. Eine verschleierte Wahrnehmung die zu Engstirnigkeit führt.

Es ist auch gefährlich:
Ein Abschweifen in böse (negative) Gedanken. Fehlender Respekt gegenüber anderer Menschen. Manchmal auch ein Überlegenheitsgefühl gegenüber dem Anderen (Arroganz).

Ich empfinde es jedesmal aufs Neue und scheinbar immer intensiver von mal zu mal. Also was unternehme ich dagegen?

1) Ich übe mich in Geduld und versuche das Gute im Gegenüber zu finden

2) Wie würde ich mich in der Haut der anderen Position fühlen? Mögliche Gedanken: „Was ist passiert, dass ich mich so verhalte?“, „Was treibt mich an und wie nehme ich andere wahr?“

3) Ich gehe der Person aus dem Weg und verschwende möglichst wenig Gedanken an diese

Auch hilft es mir am Abend meine Abneigungen des Tages aufzuschreiben. Durch den Abstand scheint es oft gar nicht mehr so schlimm, wie in jenem Augenblick. Die Zeit ist wahrlich ein guter Heiler =)

In meinem engen Familienkreis gibt es jemand, den ich wirklich hasse. Ich habe mich schon oft gefragt, ob es an mir liegt und mache mir Vorwürfe. Nun habe ich schon alles versucht, aber es wird nicht besser. Vor allem weil diese Person auch andere Familienmitglieder negativ beeinflusst und runterzieht.

Bisher habe ich noch keine Lösung und keinen Kompromiss gefunden. Es macht mich traurig. Aber die Zeit wird mir sicher helfen.

Hör zu

20 Jul

Wenn ich dich bitte mir zuzuhören, und du beginnst mir Ratschläge zu geben, hast du nicht getan, worum ich dich gebeten habe.

Wenn ich dich bitte mir zuzuhören, und du beginnst mir zu erklären, warum ich nicht so fühle sollte, wie ich es tue, trampelst du auf meinen Gefühlen herum.

Wenn ich dich bitte mir zuzuhören, und du denkst du müsstest etwas tun, um mein Problem zu untersuchen, dann lässt du mich im Stich – so merkwürdig das auch klingen mag.

Vielleicht helfen manchen Menschen deshalb Gebete so gut, weil Gott stumm ist, keine guten Ratschläge gibt und sich nicht einmischt. Er hört nur zu und lässt mich selbst zurecht kommen.

Deshalb sei so nett und hör mir einfach zu. Und wenn du reden möchtest, kannst du doch wohl eine Weile warten, bis du dran bist.
Dann verspreche ich dir zuzuhören.